Keine DSLR und nur wenig Ausrüstung zur Verfügung? So gelingen tolle Fotos auch mit dem Smartphone!

Das Finale Foto

Gute DSLR- oder auch DSLM-Kameras können je nach Ausstattung und Marke sehr kostenintensiv sein. Geld, das nicht jeder auf der hohen Kante hat, aber möglicherweise dennoch sehr gern Fotos machen möchte, die hochwertig und ansprechend aussehen. Wie wäre es beispielsweise mit diesem Bild? DIY im heimischen Wohnzimmer? Um zu diesem Ergebnis zu kommen brauchen Sie nicht wirklich viel. Und auch kein vollausgestattetes Fotostudio, sondern nur ein Smartphone und ein paar weitere Gegenstände.

Finales Foto – Einstellungen

Kamera

Samsung Galaxy Note10

\

Blende

2.1

Shutter

1/50

ISO

50

Farbenfroh, Günstig, einfach bedienbar

Umgesetzt wurde das Shooting, bei dem die Fotos dieses Beitrags entstanden sind, von Fotografin Janine Gwinner (Instagram: @lost140601) und ihrem Freund André Düxmann (Instagram: @djamd). Teil der Ausrüstung waren dabei zwei Lumen Sticks von Rollei, deren LEDs in RGB leuchten. Die Sticks sind einfach zu bedienen und gleichzeitig besonders kostengünstig. So sind Sie als Fotografin oder Fotograf in der Lage, Ihr Motiv absolut farbenfroh zu beleuchten und dabei dennoch nicht zu viel Geld für gutes Licht investieren zu müssen.

Studio-Fotos aus dem Wohnzimmer

Model war bei diesem Shooting Lorena Bjelic (Instagram: @loreeniya) – und geshootet wurde im heimischen Wohnzimmer in Solingen. Dabei war jedoch nicht viel weiteres Equipment nötig. Im folgenden Beitrag erklären wir, wie Sie derartig ästhetische Fotos ganz einfach mit Ihrem Smartphone anfertigen können und was Sie außer Ihrem Mobiltelefon noch dafür brauchen.

Aufbau mit V-Flat-Reflektoren

Zuerst wurden im Wohnzimmer sogenannte V-Flats aufgebaut. Reflektor-Wände, bei denen eine Seite hell ist und die andere dunkel. Damit kann man je nach Shooting entscheiden, ob Licht reflektiert oder absorbiert werden soll. Aus den Wänden haben die beiden ein U geformt, damit so wenig ungewolltes Licht wie möglich das Motiv beeinträchtigt. Aus diesem Grund wurde auf der Innenseite auch die dunkle Seite genutzt.

LUMEN STICKS

Anschließend wurden die Sticks links und rechts im 45-Grad-Winkel auf Model Lorena gerichtet, die auf einen Barhocker Platz nahm. Die Sticks waren dabei leicht versetzt ausgerichtet, sodass man einen Unterschied in der Dominanz der Farben sehen kann. „Als ich die Fotos gemacht habe, konnte André per Rollei-App die Lumen Sticks steuern“, erklärt Janine. „Die Lichter kann man easy variieren und verschiedene Perspektiven ausprobieren. Wie das Model sitzt, wie das Licht rüberkommt und ob die Farben mittig sind. Schon kleine Änderungen machen einen Unterschied. Deshalb ist es gut, dass auch jemand anders sie steuern kann“, erklärt sie. Auch praktisch: Abgesehen von 90 LEDs in RGB bieten unsere Sticks auch zu gleichen Teilen Weißlicht (87 LEDs) und Warmlicht (87 LEDs), sowie eine Farbtemperatur zwischen 3200 und 9999 Kelvin. So kann man jede Foto-Idee kreativ variieren.

Stative

Bei dem hier beschriebenen Setup wurden die Lumen Sticks nicht jeweils in der Luft gehalten, sondern sie standen in einem 45-Grad-Winkel zum Model auf zwei Lampenstativen, auf denen die Lichter ganz leicht befestigt werden können. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass sich nicht durch Bewegungen die gesamte Lichtsituation ändert.

Einstellungen fürs Foto

Bei dem hier beschriebenen Setup wurden die Lumen Sticks nicht jeweils in der Luft gehalten, sondern sie standen in einem 45-Grad-Winkel zum Model auf zwei Lampenstativen, auf denen die Lichter ganz leicht befestigt werden können. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass sich nicht durch Bewegungen die gesamte Lichtsituation ändert.

Apps für die Bildbearbeitung

Im besten Fall sollte man natürlich in der Lage sein, ein Bild auch direkt im Smartphone bearbeiten zu können, wenn es schon dort entstanden ist. Und natürlich gibt es für exakt diesen Zweck auch die passenden Apps. Janine nutzt hierbei eine Handvoll verschiedener Apps. Lightroom für Lichteinstellungen, VSCO (für verschiedene Farb-Einstellungen), Snapseed, um kleine Dinge zu retuschieren und für Videos empfiehlt Janine Inshot.

Rollei Lumen App

Steuerung der Lumen STICKS mit Smartphone-App

Unsere Lumen Sticks können Sie entweder direkt am Gerät steuern, oder auch mit unserer Lumen App. Auf diese Weise können Sie ganz leicht Intensitäten, Farben und Verläufe mit dem Smartphone einstellen, ohne die Kamera weglegen zu müssen. In diesem Fall also entweder zwischen Rollei-App und Kamera des Smartphones switchen – oder mit einem weiteren Partner arbeiten, der die App bedient.

Mehr von André & Janine

André:  Instagram

Janine: Instagram

Model Lorena: Instagram

Produkte zu diesem Beitrag

Rollei Lumen Stick RGB

Pin It on Pinterest