Produktfotografie mit den Lumen Flex

Produktfotografie mit den Lumen Flex

Unsere Dauerlichter namens Lumen Flex (erhältlich in S, M oder L) sind nicht nur besonders spannende Produkte, weil sie wie ganz normale Dauerlichter im Studio genutzt werden können – sondern gerade, weil sie so flexibel sind.

Das demonstriert Profi-Fotograf Mario Dirks sehr anschaulich in einem seiner aktuellen Videos. Dabei geht es um das Thema der Produktfotografie und vor allen Dingen um die Fragen, wie man sein Produkt fotografiert und es ins richtige Licht setzt.

Seine Art der Produktfotografie erklärt Dirks dabei am Beispiel einer Uhr, bei der er sich für die Draufsicht entscheidet. Um das Bild etwas spannender zu machen, sollte der Hintergrund eine gewisse Art von Kontrast schaffen. Dirks selbst nutzt dafür Trockenbauschrauben, in denen die Uhr Platz findet.

Produktfotografie mit den Rollei Lumen Flex

Anschließend geht es um die richtige Belichtung, für die Mario Dirks ein Lumen Flex der Größe L nutzt. Und nun kommt die Flexibilität der Dauerlichter ins Spiel. Denn Dirks nimmt die LED-Matte einfach und formt sie zu einer Art Zylinder, den er über das Motiv stülpt. Hilfreich dabei: Die Matte verfügt auch über Klettverschlüsse, sodass die Zylinderform kein Problem darstellt.

Noch ein wenig leichter wird es durch das Setup, das sich Mario Dirks aufgebaut hat. Denn seine Kamera ist in einer Halterung angebracht und außerdem auch direkt mit seinem Computer verbunden, sodass er die Ergebnisbilder sofort ansehen und gegebenenfalls bearbeiten kann.

Ideal ist an dieser Stelle auch der Controller oder die Nutzung per App, die mit der Lichtmatte möglich sind. So kann der Fotograf kinderleicht die Farbtemperatur und auch Helligkeit regeln, ohne dabei das Setup irgendwie verändern zu müssen.

Produktfotografie mit den Rollei Lumen Flex

Auch ein weiteres Setup präsentiert Mario Dirks, bei dem er das Lumen Flex ganz einfach wie eine Art Lichtzelt über das zu fotografierende Objekt stellt. So bekommt das Produkt von drei Seiten Licht, was das anschließende Bild für das Auge absolut schmeichelhaft macht.

Hier geht es zum Originalvideo:

 


Mehr von Mario Dirks