Landschaftsfotografie Viltrox-Objektiv 23 mm

Hands on: Viltrox 23 mm! Das sagt Profi-Fotograf Frank Fischer zum Objektiv

In seinem brandneuen Youtube-Video präsentiert Profi-Fotograf und Fototrainer Frank Fischer das neue Viltrox-Objektiv 23 mm mit Blende 1.4, ein besonders lichtstarkes und offenblendiges Objektiv, das wir bei Rollei in Zusammenarbeit mit Viltrox präsentieren. Es passt mit Fuji-X-Mount und Sony-E-Mount an APS-C-Kameras und entspricht mit seinen 23 mm Brennweite etwa einem Kleinbild-Äquivalent von 35 mm. Besonders gut eignet es sich dabei für dunklere Umgebungen und auch eine gute Freistellung.

„Es fasst sich sehr schön und wertig an.“

Und dazu erklärt der Foto-Profi, dass er das Objektiv nun mehrere Wochen und Monate dabeihatte, wenn er unterwegs war, zusammen mit einer Fuji X-T20.

„Was ich sagen kann, ist, dass die Haptik unfassbar cool ist. Es ist gefrästes Aluminium, das sich sehr schön und wertig anfasst. Mit dabei ist auch eine Streulichtblende aus Aluminium, die einen sehr soliden und guten Eindruck macht. Und der Fokus- und Blendenring läuft butterweich. Der Blendenring hat keine Rastung auf den Blenden, sondern ist stufenlos, was mir ganz besonders gut gefällt.“ Gerade beim Thema Video sei es besonders vorteilhaft, wenn man die Blende stufenlos verstellen kann, wenn man zum Beispiel von einem hellen Bereich in einen dunklen filmt oder umgekehrt und sich dabei die Lichtverhältnisse ändern.

 Wasserfall Viltrox-Objektiv 23 mm

Im Einsatz bei der Städte- und Landschaftsfotografie: „unfassbar scharf.“

Auch, so erklärt Frank Fischer, „ist das Objektiv unfassbar scharf, ich habe es überwiegend für die Städte- und Landschaftsfotografie benutzt. Unter anderem in Island und Italien.“ Dabei habe er für sich entdeckt, dass sich diese Brennweite, ein leichtes Weitwinkel-Objektiv mit 35-mm-Kleinbild-Äquivalent, sehr gut für das eigne, was er üblicherweise fotografiert. Auch habe er verschiedene Panoramen geschossen, bei denen ihm das Objektiv sogar nicht weitwinklig genug gewesen sei.

Viltrox-Objektiv 23 mm Panorama

Viltrox-Objektiv 23 mm Panorama

Eine Besonderheit der Objektive erklärt Fischer dann ebenfalls sehr anschaulich im Video. Dabei sagt er: „Das Besondere an den Viltrox-Objektiven ist, dass sie elektronische Kontakte haben. Das heißt, es sind keine vollmanuellen Objektive, sondern Objektive, bei denen auch die Übertragung der Bilddaten stattfindet. In den EXIF-Daten findet man also in jedem Fall die eingestellte Blende, Verschlusszeit etc.“

Viltrox-Objektiv 23 mm Wasserfall

Und das Bokeh? „Sehr schön weich und soft, das finde ich wirklich gut gelungen.“

Die Schärfe des Objektivs empfindet er als „absolut gut“. Demnach konnte er sehr gut die Offenblende verwenden, wenn es darum ging, Dinge freizustellen und für ein schönes Bokeh im Hintergrund zu sorgen. „Das Bokeh ist übrigens sehr schön weich und soft, das finde ich wirklich gut gelungen“, sagt er dazu. Gleichzeitig sei die durchgehende Schärfe bei etwas geschlossener Blende „einfach phänomenal und einfach unfassbar scharf – besonders, wenn wir mal den Preis berücksichtigen. Denn der Preis des Viltrox-Objektivs beträgt ungefähr ein Drittel des Original-Objektivs.“ Es habe ihm sehr viel Spaß gemacht, damit zu fotografieren, berichtet Frank Fischer, während er einige seiner phantastischen Fotos einblendet. „Ich habe es wirklich gern benutzt und es auch in den unterschiedlichsten Situationen.“

Auch beantwortet er im Video die Frage, wer das Produkt braucht und wofür man es gut verwenden kann. „Wer in der Reportage unterwegs ist, der kann es super nutzen. Auch für Nutzer, die in der Landschafts- und Städtefotografie unterwegs sind, ist das Objektiv sehr interessant.“ Aber auch für Porträts eigne es sich hervorragend. Foto-Profi Frank Fischer bezeichnet das Objektiv daher als „Allrounder“ und ist begeistert.

Rom fotografiert mit dem Viltrox-Objektiv 23 mm


Mehr von Frank Fischer