Drohnenfilter

Drohnenfilter

Filtern
9 Produkte

9 Produkte


Drohnen Filter - für gestochen scharfe Aufnahmen in luftigen Höhen
Drohnen für den privaten Einsatz werden immer leistungsfähiger. Wer in der Fotografie oder in der Videografie vollkommen neue Blickwinkel integrieren will, der hat mit einer Drohe das richtige leistungsstarke Werkzeug dafür in der Hand. Nicht nur die Flugeigenschaften einer Drohne und ihre Akkuleistung, sondern vor allem auch die Qualität der Kamera bestimmt darüber, wie gut diese ist. Tatsächlich stoßen auch die besten Kameras bei einem großen Dynamikumfang, wie er in großen Höhen in der Regel gegeben ist, an ihre Grenzen. Die Lichter fressen aus, während der dunkle Untergrund farblos und zu kontrastreich wirkt. Die Lösung für dieses Problem sind Drohnen Filter. Diese erweitern den Funktionsumfang der eigenen Drohne deutlich und sorgen dafür, dass praktisch in jeder Lichtsituation geflogen werden kann.

Der ND Filter für die Drohne – weshalb er so wichtig ist

Der ND- oder Neutraldichtefilter ist einer der wichtigsten Filter in der Videografie. Da die Verschlusszeiten relativ langsam sind, müssen der ISO-Wert, also die Lichtsensibilität des digitalen Sensors und die Blendenöffnung des Objektivs reguliert werden. Das ist bis zu einem bestimmten Punkt möglich, aber bei einem großen Kontrastumfang ist auch die modernste Technik überfordert. Ein DJI Mavic Mini ND Filter oder ein Mavic 2 Pro Filter aus einem Set ist aus einem Stück optischen Glas gefertigt. Der gewählte ND-Filter reduziert das einfallende Licht. Dadurch ist es möglich, mit einer größeren Blende zu arbeiten, ohne Gefahr zu laufen, dass die hellen Stellen im Bild ausfressen und selbst durch intensive professionelle digitale Nachbearbeitung nicht mehr zu retten sind.

Transportabel und einfach anzubringen

Ein DJI Mavic Pro Filter verfügt über einen passgenauen Rand aus Aluminium. Dadurch lässt er sich mit einem Handgriff an der Kamera der Drohne anbringen. Durch die dünne Bauart fällt der Filter nicht ins Gewicht und verändert dadurch in keiner Weise die guten Flugeigenschaften des Geräts. Je nach Lichtstimmung und dem Stand der Sonne greifen Filmer zu dem passenden Graufilter für Mavic-Drohnen. Steht die Sonne bereits tief, so ist es wahrscheinlicher, dass diese den Bildaufbau beeinflusst. Hier bietet es sich an, einen Mavic Pro ND Filter mit einem großen Verlängerungsfaktor zu wählen. Gerade dann, wenn Aufnahmen im Rohdatenformat gemacht werden, reicht der Spielraum, den der Graufilter ermöglicht, aus, um in der Nachbearbeitung das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Wer sich für ein kleines Format entscheidet und etwa im JPG-Format fotografiert, der muss noch wesentlich stärker darauf achten, dass die Farben und vor allem der Umfang der Belichtung korrekt sind.

Der Astroklar-Filter für Mavic-Drohnen – die ideale Ergänzung

Neben den Sets mit DJI ND Filter gibt es solche, die zusätzlich über einen Astroklar-Filter für Mavic-Drohnen verfügen. Dieser ist immer dann praktisch, wenn Dunst oder Lichtverschmutzung für ein unscharfes und kontrastarmes Bild sorgen. Gerade bei Aufnahmen in der Nacht ist das der Fall. Der Astroklar-Filter sorgt dafür, dass Ränder scharf und klar erscheinen und verstärkt durch die optische Reduzierung des Dunstes den Kontrast und die Leuchtkraft der Farben.

Der kombinierte CPL-Filter

Sämtliche Drohnen Filter für DJI sind mit einem modernen Coating versehen. Dieses sorgt dafür, dass Gegenlicht keine störenden Lichtreflexe im aufgenommenen Material hinterlässt. Zusätzlich bietet es einen guten Schutz vor Putzspuren oder Kratzer im Glas. Eine Besonderheit der Drohnen Filter sind die integrierten CPL-Filter. Diese Polfilter sorgen nicht nur für leuchtendere Farben, sondern vor allem dafür, dass nichtmetallische Spiegelungen reduziert werden. So wirken etwa Aufnahmen von Gewässern lebendiger und auch in Städten erscheint die Bildkomposition dank ausbleibender Spiegelungen gleichmäßiger und ruhiger.