Charakterportrait mit Dauerlicht? Das Weeylite ninja 400 II im Praxistest!

Charakterportrait mit Dauerlicht? Das Weeylite ninja 400 II im Praxistest!

Fotograf Manfred Jasmund nutzt für seine Arbeit bisher ausschließlich Studioblitze, deshalb war er sehr gespannt das Weeylite ninja 400 II LED-Dauerlicht anlässlich einer Zusammenarbeit mit uns zu testen. Erfahren Sie hier mehr über über die Arbeit mit dem Dauerlicht und seinen Erfahrungen während und nach dem Test. 

Fotograf Manfred Jasmund arbeitet bereits seit 15 Jahren als Fotograf, seit 5 Jahren auch im eigenen Fotostudio nahe Köln. Mit seiner Arbeit, bei der er sich auf die Fotografie von Charakterportraits spezialisiert hat, konnte er auch schon verschiedene Auszeichnungen erzielen. Da er bisher für seine Arbeit ausschließlich mit Studioblitzen arbeitete, war er sehr gespannt das Weeylite ninja 400 II LED-Dauerlicht anlässlich einer Zusammenarbeit mit uns zu testen. Erfahren Sie hier mehr über über die Arbeit mit dem Dauerlicht und seinen Erfahrungen während und nach dem Test. 

Das Ziel des Shootings

Um das Dauerlicht auf die Probe zu stellen, lud der Fotograf sich zwei unterschiedliche Models ein. Jasmund arbeite gerne mit einer Lichtquelle im Stil “der alten Meister”, wie er es nennt. Was aus seiner Sicht damit gemeint ist, ist an dem folgenden Bild sehr gut zu erkennen.

Aus seiner Sicht brauche es oft nicht mehr, um ein eindrucksvolles Portrait zu fotografieren. Neben dem Weeylite ninja 400 II nutzte er für das Shooting einen Reflektor sowie eine Softbox, die er an dem Dauerlicht befestigte. Darüber hinaus arbeitete er mit einer Canon 5D Mark IV Kamera mit einem Sigma 28-70 2,8 Art Objektiv. All das mit dem Ziel, seinen Fotografie-Stil, der im folgenden Bild zu erkennen ist, mit einem Dauerlicht statt einem Studioblitz umzusetzen.

Die Arbeit mit einem LED-Dauerlicht

Bereits zu Beginn der Shootings konnte Jasmund einen großen Vorteil in der Arbeit mit LED-Dauerlicht erkennen. “What you can see is what you get.”, so der Fotograf. Es ist durch die andauernde Ausleuchtung gut zu sehen, wie die Belichtung auf dem finalen Foto sein wird. So lässt sich das Licht gezielt einstellen

Bereits beim ersten Setup konnte der Fotograf feststellen, das die Arbeit mit LED-Dauerlichtern gegenüber den Studioblitzen einige komfortable Features bietet. So war der Weißabgleich mit der Kamera beispielsweise spielend einfach, da die angegebene Farbtemperatur des Dauerlichtes einfach in den Einstellungen der Kamera übernommen werden konnte. Für die Aufnahmen selbst wurde die Helligkeit des Lichtes zwischen 85 und 90 Prozent eingestellt, mit dem Ziel, den ISO-Wert der Kamera so niedrig wie möglich zu halten. 

Für die Gestaltung seines Lichtsetups hob er zudem positiv überrascht hervor, dass er die Helligkeit des Lichtes regulieren konnte, sodass das Setup auch für das Model angenehm sei.

Rollei Weelite

Die Position des Lichts war aus Sicht des Fotografen rechts oben in einem Winkel von 45 Grad auf das Model gerichtet, sodass der Lichthof auf der Schattenseite des Gesichts auftauchte. Dieses Licht-Setup wird auch Rembrandtlicht genannt.

Bei den Charakterportraits, die Manfred Jasmund fotografiert, ist ihm besonders der Lichtreflex in den Augen wichtig. Aus seiner Sicht wirken Aufnahmen ohne diesen Reflex dämonisch oder auch etwas tot. Dieser Effekt lässt sich dank der ständigen Kontrolle über die Ausleuchtung mit dem Weeylite ninja 400 II präzise einstellen, wie er mit diesem Ergebnis mit Model Thomas unter Beweis stellt.

Ergebnis Portrait-Fotografie mit dem Rollei Weeylite

Brennweite Blende ISO Belichtungszeit
70 mm F/7.1 640 1/100 Sekunden


Der Seitenscheitel des Models Vanessa stellte dem Fotografen bei einem weiteren melancholisch gestimmten Portrait vor eine Herausforderung. Da sich durch ihre Frisur ein eigener Lichteffekt ergab, musste das Dauerlicht nochmals an diese Situation angepasst werden. Im finalen Ergebnis wirkt der Schatten ihrer Haarsträhne auf dem Portrait wie eine Träne, die über ihre rechte Wange verläuft.

Ergebnis Portrait-Fotografie mit dem Weeylite ninja 400

Brennweite Blende ISO Belichtungszeit
64 mm F/5.6 640 1/80 Sekunden


Das Fazit zur Arbeit mit dem ninja 400 II

Schon bereits beim Auspacken des LED-Dauerlichts, welches einen sehr wertigen Eindruck auf den Fotografen machte, konnte es Pluspunkte sammeln. Aus Sicht von Manfred Jasmund sei auch die regulierbare Leistung des Lichtes ein großartiges Feature. “Das Malen mit Licht wird einfach.”, so Jasmund. Nach den Aufnahmen seien, je nach Bedarf, nur noch kleine Retuschen in Foto-Bearbeitungssoftwares notwendig. Die Nachbearbeitung beschränkt sich also auf ein Minimum. Die starke Lichtleistung ermöglicht es, mit ISO-Bereichen zu arbeiten, die optimale Ergebnisse garantieren. Bei Offenblende lasse sich sogar mit niedrigsten ISO-Werten arbeiten. Für Manfred Jasmund ist das Weeylite ninja 400 II daher eine klare Empfehlung für Arbeiten im Portrait-Bereich. Er konnte auch mit einem Dauerlicht perfekt seinen Fotografie-Stil umsetzen, wie auch an den Ergebnissen zu erkennen ist. 

Auch Sie haben tolle Bildideen umgesetzt und möchten diese mit uns teilen? Markieren Sie uns gerne auf Facebook und Instagram! Wir freuen uns über Ihre Kreativität!

 


Mehr von Manfred Jasmund

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.