Grundlagen Filterfotografie

Grundlagen der Filterfotografie (mit Video)

Optische Filter sind eine großartige Möglichkeit, Fotos schon während der Aufnahme zu optimieren. Der Einsatz optischer Filter bietet mir die optimale Basis, um anschließend gegebenenfalls mit der Bildbearbeitung das Maximum aus meinen Fotos herauszuarbeiten. 

Grundsätzlich nutze ich folgende Filter für die entsprechenden Anwendungsfälle: 

  • Polfilter zur Verstärkung des blauen Himmels, Minderung von Dunst und Reduktion von Spiegelungen auf nicht-metallischen Flächen
  • Graufilter (ND-Filter) zur Verlängerung von Belichtungszeiten in der Landschaftsfotografie oder Ausblendung von Verkehr/Personen in der Städtefotografie. Zudem zur Nutzung der Offenblende in der Portraitfotografie bei viel Licht im Studio oder auch Outdoor
  • Grauverlaufsfilter (GND-Filter) in der Landschaftsfotografie zur Angleichung von Kontrasten, insbesondere bei wenig Struktur am Himmel, oder bei Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergängen
  • Astroklarfilter für das Herausfiltern von Lichtverschmutzung

Alles zu den unterschiedlichen Filtern und Filtersystemen erfahren Sie auch in diesem Video:


Mehr von Frank Fischer