Praxistest: Profi Rechteck Foto Filter

Von Francesco Gola

Liebhaber der Landschaftsfotografie stellen sich alle früher oder später dieselbe Frage: „Wie kann ich die Einschränkungen des Dynamikbereichs meiner Kamera überwinden?“ Um dieses Problem zu lösen, habe ich mich für den Einsatz von optischen Foto-Filtern entschieden und versuche dabei stets, die absolut
höchste Qualität zu erreichen.

In diesem Zusammenhang hatte ich in den letzten zehn Jahren die Möglichkeit, fast alle aktuell auf dem Markt erhältlichen Marken zu testen, und wann immer ich kann, probiere ich gerne neue Produkte aus. Daher habe ich mich sehr über die Anfrage von Rollei gefreut. Denn Rollei enwickelt und produziert Foto-Filter – zusammen mit Nisi, einem chinesischen Hersteller von Filtern mit jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich Videotechnik. Ich weiß, jedes Mal, wenn wir „Made in China“ lesen, rümpfen wir die Nase. Da bin ich, ehrlich gesagt, keine Ausnahme. „Nur die Toten und die Dummen ändern ihre Meinung nie“, hat James Russell Lowell mal gesagt. Hatte er Recht? Finden wir es gemeinsam heraus.

Auspacken der Foto FilterFrancesco-Praxistest-Rollei-Foto-Filter

Das Öffnen eines Pakets versetzt einen zurück in die Kindheit, egal, wie alt man ist. Ganz besonders, wenn es um ein Paket voller fotografischer Filter geht! Die Jungs von Rollei waren sehr nett und haben mir eine vollständige Ausstattung geschickt, in der ein Landschaftsfotograf alles findet, was sein Herz begehrt:
• Haltersatz 100 mm
• Neutralgraufilter (ND) von 3 bis 10 Stufen
• Grauverlauffilter (GND) weicher und harter Verlauf
• Filtertasche und Filterreiniger
Natürlich zählt, was in den Boxen ist, und nicht, wie sie aussehen. Allerdings muss ich zugeben, dass die Verpackung der einzelnen Filter gelungen ist: Jeder Filter befindet sich verschweißt in einer Kunstledertasche, die man problemlos in den Rucksack packen kann, ohne dass der Filter kaputt geht. Der Halter ist etwas unspektakulärer verpackt. Später werden wir allerdings sehen, dass seine anderen Qualitäten dieses unerhebliche Manko mehr als wettmachen.

Verarbeitungsqualität der FilterND-Filter-Praxistest-Rollei-Lee

Etwas langweilig, ich weiß, aber wenn es um Qualität geht, zählt vor allem das Detail. Aus diesem Grund habe ich zunächst alles, was ich erhalten habe, vor dem Einsatz zuhause geprüft und mit anderen Filtern, die ich normalerweise nutze, verglichen.
Bei den Neutralgraufiltern und Grauverlauffiltern fiel mir ganz besonders auf, dass es sich hierbei ausschließlich um Glasfilter handelt, nicht um Kunststofffilter. Ich vermute, dass Rollei sich aufgrund der Erfahrung in der Welt des Kinos für Glas als Material entschieden hat, und ich muss sagen, dass mich diese Entscheidung sehr freut, da Kunststofffilter viel zu schnell zerkratzen. Gerade wenn man nicht im Studio arbeitet, sondern an einem Hang kraxelt, ist diese Tatsache von besonderer Bedeutung!

Alle Neutralgraufilter (selbst der 3-Stufen-Filter, im Gegensatz zu den Lee-Filtern, die ich für gewöhnlich verwende) sind auf einer Seite versiegelt, um das Eindringen von unerwünschtem Licht in der Halterung zu verhindern, eine hervorragende Lösung.VergleichFotofilter-Lee-Rollei

Die Grauverlaufsfilter weisen auf den ersten Blick einen wärmeren Farbstich im Vergleich zu den Lee-Filtern auf, die ich normalerweise verwende. Darüber hinaus haben die Filter einen weichen und im Vergleich zu den Lee-Filtern sehr viel nuancierteren Übergang zwischen den transparenten und den Neutralgraubereichen, was sehr nützlich sein kann.

Der Polarisationsfilter, der als Zubehör (Kamera Zubehör) zum einigen Haltersystem gehört, begeistert mich dagegen weniger. Wie aus dem immer noch aktuellen „LED TV Test“ hervorgeht, ermöglicht dieser Filter keine vollständige Polarisation. Das liegt sicherlich daran, dass der Filter sehr dünn ist, um in den Halter zu passen. Wie uns die Ergebnisse aus der Praxis zeigen werden, ist dieser Filter jedoch ein akzeptabler Kompromiss angesichts der Vorteile, die der Halter mit sich bringt.

Polfilter-Vergleich-Lee-Rollei   CPL-Filter-Vergleich-Rollei-Lee

Filter Halterung Set 100 mm

Ich habe ihn bereits mehrfach in diesem Artikel erwähnt, jetzt wird es Zeit, den Vorhang zu lüften.
Der Systemhalter von Rollei besteht aus drei Elementen:26006-Filter-Halter-Pol-05

  • Ein Satz Adapterringe
  • Ein Filter Halter
  • Ein ultradünner Polarisationsfilter

Der unbestreitbare Vorteil dieses Haltersatzes ist, dass man alles Nötige in einem Paket bekommt. Die Adapterringe sind modular, wie Step-Up-Ringe. Damit muss man nicht für jedes Ziel einen neuen Ring kaufen, sondern kann einfach mehr Ringe hinzufügen, um den Durchmesser des Objektivs zu erreichen.

Foto-Filter-im-Test-PraxisMontierte-Foto-Filter-im-Test

 

 

 

 

 

 

Den Halter kann man über dem Ring befestigen, hier stehen drei Aufnahmeplätze für Filter zur Verfügung. Die Anzahl der Aufnahmeplätze lässt sich nach Bedarf ändern, da diese mit Schrauben verbunden sind. Und der Polarisationsfilter? Der wahre Geniestreich dieses Halters. Das ganze System ist so ausgelegt, dass der Polarisationsfilter an dem Adapter befestigt ist und nicht an dem Halter, wie es beispielsweise bei Lee und Hitech der Fall ist. Über eine mechanische Verbindung lässt sich der Polarisationsfilter mit befestigtem Halter drehen!Fotofilter-Test-Halter-Filter

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Möglichkeit, einen Polarisationsfilter zu nutzen,
    ohne einen teuren 105 mm kaufen zu müssen
  • Keine Vignettierung bei 16 mm!

Dafür ist ein speziell gefertigter ultradünner Polarisationsfilter erforderlich. Aus diesem Grund ist Rollei den Kompromiss zwischen Polarisationsfaktor und Dicke eingegangen, den ich bereits erwähnt habe. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Halter vollständig aus Aluminium gefertigt ist. Damit ist er leicht und robust, anders als viele andere, auch teurere Halter, die auf dem Markt erhältlich sind.

Die Rollei Foto Filter in der Praxis

Okay, bislang wurden die Filter lautstark angepriesen, aber was nützen einem Filter, die nur auf dem Küchentisch gut aussehen? Gar nichts. Also fuhr ich zu meinem geliebten Golfo dei Poeti, um sie auszuprobieren und sie, soweit möglich, mit meinen Lee-Filtern zu vergleichen. Da vor allem Qualität zählt, habe ich alle Tests mit einer Nikon D810 und Zeiss Distagon- Objektiven durchgeführt.

Ich habe alle Filter einzeln geprüft und könnte die Ergebnisse zu jedem Filter zeigen. Da aber die schwierigste Situation (und die wahrscheinlichste in der Realität) die Nutzung mehrerer Filter zusammen betrifft, zeige ich die Bilder, die in folgenden drei Konstellationen aufgenommen wurden…

  • Bild 1: Referenzaufnahme
  • Bild 2: Rollei GND 3 stops + Rollei ND 10 stops + Rollei Circular Polarizer
  • Bild 3: GND 3 stops + Lee Lee Big Stopper (10 stops) + 105 mm Heliopan Polarizer

Die Bilder wurden in Lightroom importiert und lediglich in Bezug auf Verzerrung und chromatische Aberration korrigiert, soweit es Mängel des Objektivs, nicht der Filter, betrifft.

  • Bild 1: Referenz
  • Bild 2: Rollei
  • Bild 3: Lee

Foto-ohne-Foto-Filter-RolleiRollei-Foto-Filter-im-VergleichBild-Lee-Vergleich-Filter

 

 

 

 

 

Im Folgenden sind einige direkte Vergleiche zwischen 100%-Ausschnitten mit Rollei und Lee aufgeführt. Ich war sprachlos. Jeder mag seine eigene Schlussfolgerung ziehen (natürlich sind alle RAW-Dateien auf Anfrage erhältlich), aber für mich stehen vor allem folgende Ergebnisse zu diesen Rollei-Filtern fest:
• Keine optische Verzerrung
• Keine unerwünschten Reflexionen
• Farbgebung entspricht eher der Realität und ist sehr einheitlich

Praxistest Foto Filter Fazit

FotoFilter-Vergleich-Rollei-Lee-klein

 

 

 

 

 

Foto-Filter-Vergleich-Lee-Rollei

 

 

 

 

 

Rechteckfilter-Test-Lee-Rollei

Ich muss zugeben, dass mich die Rollei-Filter schwer begeistert haben, da sie den gängigen Systemen von Lee und Formatt-Hitech ebenbürtig (wenn nicht sogar überlegen) und den Amateurfiltern von Haida, Cokin oder Ray Masters um Lichtjahre voraus sind. Spielraum für Verbesserungen ist insbesondere in Bezug auf den Halter vorhanden, aber Rollei bietet eine gangbare Alternative zu den bekannteren Systemen sowohl in puncto Qualität als auch Preis (nicht zu vergessen: die Möglichkeit, einen Polarisationsfilter ohne den Erwerb eines 105 mm zu nutzen). Darüber hinaus lässt dieses System den Einsatz von 3 verschiedenen Filtern plus Polarisationsfilter ohne Vignettierung bei 16 mm zu, ein Alleinstellungsmerkmal auf dem aktuellen Markt! (Das gilt auch für das Lee-System, das ich normalerweise nutze.)

Wer sich also erstmals intensiv mit Filtern beschäftigen möchte oder den Schritt vom Amateursystem zum Profisystem gehen möchte, dem empfehle ich, einen eingehenden Blick auf das Rollei-System zu werfen (das übrigens problemlos über Amazon zu kaufen ist). Ich stehe wie immer für Fragen zur Verfügung, und alle Rollei-Filter in meinem Besitz können für praktische Tests in meinen Workshops genutzt werden!

Von Francesco Gola

5 Antworten auf „Praxistest: Profi Rechteck Foto Filter“

  1. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht. Ich besitze ein 100er System von Formatt-Hitech und überlege mir zusätzlich Glasfilter anzuschaffen, da mich bei den Kunststofffiltern vor allem der Magentastich stört. Passen die Rolleifilter in den Hitech-Halter?
    Danke im Voraus für eine kleine Info

    MfG
    Berthold Walheim

    • Hallo Berthold,

      unsere 100mm Filter haben folgende Abmessungen:

      • NF Filter: 100 x 100 x 3 mm (BxHxt)
      • Soft GND: 100 x 150 x 2 mm (BxHxt)

      Sofern Dein Filterhalter diese Abmessungen erlaubt, passen unsere Filter.

      Grüße Melanie

  2. Danke für den Bericht.
    Ich würde mir gerne das Filter Halterungsset 100 mm zulegen.
    Dazu habe ich eine Frage:
    Gibt es dafür auch Adapterring für das 50 mm Objektiv von Canon mit dem Filtermaß von 49 mm oder kann man andere Adaptering nutzen?
    Vielen Dank für eine schnelle Info
    Gruß
    Karl-Heinz

    • Hallo Karl-Heinz,

      leider steht uns hierzu kein passender Adapter zur Verfügung. Der kleinste Adapter hätte einen Durchmesser von 52mm, welcher Bestandteil des 70mm Filterhaltersets ist.

      Liebe Grüße, Melanie

  3. Hallo, ich hatte das 85er System von Hitech. Hat jedoch einen extremen Magentastich. Sehr deutlich bei Kombination mehrerer Filter.

    Beim Umstieg auf das 100 System hatte ich 2 zur Endauswahl Rollei und Haida. Beide brachten identische Ergebnisse (nahezu keine Farbverschiebung). Selbst mit Kombination von 3 ND Filter war das Endergebnis sehr farbneutral.

    Also gab der Preis die Entscheidung. Haida ist bei den ND günstiger und Rollei bei den GND. So stellte ich mir das Gesamtsystem aus beiden Filter zusammen.

    Ein Vorteil von Haida betrifft den Halter, Adapter Polfilter. Ich benötigte nur einen Adapter. Den 82mm. Und keinen Pol-Filter. Hätte ich den Adapter ohne diese “Zwangszusätze” erhalten, wäre Rollei als Gesamtsystem gekauft worden.

    Grüße

    Lothar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erlaubte Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>