Mit dem Blitz HS Freeze 6 im fotografischen Alltag unterwegs – von Outdoor bis ins Studio

Erfahrungsbericht von Harald Kröher...

Ich habe im ersten Quartal 2018 mit dem Blitzkopf von Rollei HS Freeze 6 mehr als zehn Workshops gegeben, drei davon im Rollei Studio in Norderstedt bei Hamburg.

Die Themen reichten von Mode – Fashion – Glamour bis hin zu Avantgarde im Bereich Portrait und Akt.

Den Prototypen des HS Freeze 6 hatten wir bereits letztes Jahr im Oktober 2017 an dem Fluss Murg im Schwarzwald mit Langzeitbelichtung und Blitzen auf den zweiten Verschluss u.a. auch Outdoor unter extremen Bedingungen getestet. Noch extremere Tests schlossen sich an, über die dann getrennt berichtet wird.

"Die Welt ist dein Studio" - so beschreibt Rollei die Freeze Linie der Studioblitze. Denn mit Ihnen kann man wunderbar Outdoor-Shootings unternehmen, da beide Studioblitze akkubetrieben sind und sehr leicht sowie viele nützliche Features besitzen. Passender kann also der Slogan nicht sein!

Im Murgtal war ich mit dem Model Aza Lena unterwegs, ein prädestiniertes Aktmodell mit sehr guter Körpersprache.

Hier die Bilder mit HS Freeze 6, Graufilter ND64 plus Polfilter. Belichtungszeit 2 Sekunden und Blitztechnik auf den zweiten Verschluss mit hoher Intensität, um das Model freizustellen und einen Sunny-Effect zu erreichen.

Es wurden zwei Blitze mit Stativ verwendet sowie Aufsätze: zwei Mal Strip Light mit Wabeneinsatz. Sehr, sehr angenehm für mich die Steuerung der Blitze vom kabellosen Transmitter aus. In solch einem Gelände mit Wasserlauf geht einfach nichts mit Kabelsalat und Porti, auch die Gefahr des Wässerns ist viel höher. Zwei Gruppen, jeden Blitz kann ich individuell von meinem Kamerastandpunkt bis zu 300 m ansprechen.

Nun das gleiche Bild ohne Filter und auch ohne Blitzeinsatz – langweilig und nicht aussagekräftig, eben geknipst.

Timing beim Shooten

Besonders wichtig ist natürlich die Kommunikation mit dem Model. Essentiell ist,  dass sie genau versteht, wann die Belichtungszeit einsetzt (der erste Verschluss aufgeht) und wann dann der Flash mit dem zweiten Verschluss erfolgt. Es ist ein Bisschen wie beim Röntgen – Luft anhalten – nicht mehr atmen – weiter atmen. Mit etwas Übung und einem guten Model ist das kein Problem.

Ich blitzte an diesem Tag ca. 300-mal mit den beiden Prototypen, die Anzeige der Akkus stand danach noch weit über der Hälfte. Es regnete später leicht an diesem Testtag, keine Panik, kein Problem für HS Freeze 6, das Gehäuse ist stark wasserabweisend und staub-resistent, also weiter ging es.

Studioblitz im Studio

Nachdem der Stein fast wieder abgetrocknet war entstand noch dieses Bild an recht schwer zugänglicher Stelle am Fluss. Der Körper im Fels wurde mit einer Softbox aufgeblitzt. Auch hier war ich dankbar, dass die Blitzköpfe fast kein Gewicht haben. Die Blitzvorsätze im Schirmprinzip funktionieren und so ebenfalls ganz leicht transportierbar sind.

Bei den Indoor - Workshops testeten wir nun die Blitzköpfe in ihren verschiedenen Modi ob Freeze-Technik (Belichtungszeit bis 1/19000 sec möglich, erfolgt am Blitzkopf) HSS – Technik bis 1/8000 sec über den Fotoapparat steuerbar (wird der Kamera über den Transmitter vermittelt, erfolgt über Kommunikation mit der Software des Apparates, deshalb Transmitter pro Firma nötig sprich Canon - Transmitter für Canon, Nikon - Transmitter für Nikon usw.). Weitere Test waren: Blitzen auf den zweiten Verschluss (wird über den Transmitter angesteuert), Delay-Technik (Verzögerungstechnik wird  am Blitzkopf eingestellt) und Easy Capture (oder Firmmask, wird ebenfalls am Blitzkopf eingestellt).

Hier ein paar Beispielbilder mit Erklärung:

Oberes Bild zeigt die Freeze-Technik des HS Freeze 6 im Set mit Model SAM.

An den Blitzköpfen wird der Modus Freeze angewählt. Je nach Lichtintensität kann man hier dann Belichtungszeiten bis zu 1/19000 Sek. wählen. Die Belichtungszeit der Kamera bleibt auf der normalen Synchronisation - Zeit stehen. Das Wasser wird dadurch optisch zu Eis (gefroren – freeze).

Bookeh erzeugen mit HSS – Technik. Hier Model Juli Grace.

Der Hintergrund (ca. 3 m vom Model weg) eine zerknitterte Alufolie (Küchenalufolie mit Panzertape zusammengeklebt) über einem Stangesystem. Seitlich von links unten ein HS Freeze 6 mit Verlaufsaufsatz mit gelber Folie von rechts das Gleiche von Oben mit blauer Folie.

Das Model wird direkt von links oben leicht geloopt mit HS Freeze 6 mit einer Softbox angeblitzt. Hinter dem Model quasi als Kopflicht ein großer Reflektor in Silber an einem Stativ befestigt.

Jetzt der Vorteil der HSS-Technik (wird über den Transmitter der Kamera mitgeteilt)  - offenblendiges Arbeiten – variable Belichtungszeit - variable Schärfeverläufe – gezieltes Abdunkeln des Hintergrundes (auch Outdoor) usw.

Hier bei diesem Bild die entscheidenden Parameter: 1/500 Sek. f/1,8 135 mm mit eine SIGMA Art Objektiv Festbrennweite 135 mm.

Dadurch ein perliges Bookeh im Studio erzeugt – dank HSS-Technik, für mich ein neuer Weg der technischen Freiheit.

Blitzen auf den zweiten Verschluss, hier bei einer Gesamtbelichtungszeit von 6 Sek. Im Prinzip funktioniert das Ganze so, dass man das vorhandene Licht nutzt, um die Bewegung die bis zum Blitz hin erfolgt, dar zu stellen. Beim Schließen des Blendenverschlusses Blitz dann das Blitzsystem auf und gefriert in diesem Augenblick das Model ein. Man stellt das Blitzen über SYNC – Taste an dem Transmitter ein, der es dann in der Kommunikation an die Kamera weitergibt. Model Juli Grace.

Es entsteht dadurch ein besonderer Effekt, der schon etwas Übung bedarf, auch in der Kommunikation mit dem Model. Sie muss am Anfang kurz stehen bleiben, damit der Startpunkt hervorgehoben wird, dann langsam zum Blitzpunkt schreiten, indem sie am besten eine homogene Bewegung macht, also hier die Arme senken und mit dem Tuch nach vorne bewegen, so entsteht der Wicher.

Delaytechnik – Verzögerungstechnik.

3 Blitzköpfe – 3 Gruppen, Gesamtbelichtungszeit 5 Sek. Blitzkopf 1 Gruppe A blitzt nach 1 Sek. (rechts) Blitzkopf 2 (Gruppe B) nach 3,2 Sek (zentral), Blitzkopf 3 (Gruppe C) nach 5 Sek (links). Diesen Blitzablauf stellt man an den Blitzköpfen ein, steuerbar in der Stärke über den Transmitter. Im Prinzip ist es eine Mehrfachbelichtung des gleichen Bildes in verschiedenen Zeitstufen. Model Moni.

Easy Capture liefert uns über eine bestimmte Ablauftechnik, die man auch strikt einhalten muss (Blitzreihenfolge) zwei Fotos, die entweder mit einer dafür entwickelten Software oder auch in Photoshop als Ausgangsbild und Freistellungsmaske zusammengeführt werden.

Das Model soll mittels Blitztechnik freigestellt werden. Dies erfolgt über Easy Capture, das im zweiten Ergebnis die Maske über den Blitz auf den Hintergrund liefert. Model SAM.

In Photoshop legt man nun das zweite Bild als Ebene über das erste und kann z.B. mit gehaltener STRG – Taste und Doppelklick mit dieser Maske eine Auswahl erzeugen, die man dann noch in den Kanten kurz überarbeiten kann. 2 Min – freigestellt, neuer Hintergrund rein und weiter – besonders gut bei Produktfotografie ein zu setzen.

Aber jetzt kommt das SCHÖNSTE, man kann mit diesem spektakulären Blitzköpfen auch einfach nur normal Blitzen:

Hier ein paar Bilder aus den unterschiedlichsten Workshops mit HS Freeze 6 von Januar bis Mitte März 2018. Portrait Model Moni.

Avantgarde ein Fotografie Stil oder besser gesagt eine Lebensart, die von der täglichen Norm abweicht – hier mit Glaskugel von Rollei und 2 Stripes gut abgeschattet (Hintergrund kein Streulicht – schwarz).

Model Moni in Studio Stileben in Pirmasens bei dem fortgeschrittenen Portraitworkshop zusammen mit Maskenbildner Lukas Kuciel.

Lichtboxworkshop im Studio Stilleben in Pirmasens mit Model Tanja und Model Aza Lena. Neben zweier HS Freeze 6 mit zwei Softboxen von links und rechts oben – an Galgen befestigt – zwei HS Freeze 6 Blitzköpfe mit Stripes von unten durch die Glasplatte der Lichtbox.

Modefotografie mit Model Jo in Saarbrücken beim Workshop dort, hier frontal von oben Butterflylicht mit Beautydish und links und rechts von hinten zwei Standardreflektoren als Kinnlicht (Konturlicht) mit gleicher Stärke.

Die Brillanz des Lichts von Freeze 6 auch im Bereich des Kelvinwertes ( so gut wie keine Schwankungen) dokumentieren sich immer wieder an unglaublich homogen ausgeleuchteten Bildern wie hier mit der Sängerin und Model SAM.

Offenblendig kein Geheimnis mehr im Studio, hier beim Workshop im Februar in Norderstedt im Rolleistudio mit Model Moni. (HSS - 1/1600 Sek. f/2,8 70 mm)

Fazit:

Der Blitzkopf HS Freeze 6 von Rollei ist für mich als Fotograf eine der innovativsten Zugewinne in der Fotografie der letzten Jahre. Weg vom Kabelsalat hin zum Leichtgewicht, das dann auch noch unglaubliche Blitzleistung aufweist. Alle besonderen Techniken in Transmitter und Blitzkopf vereint, Reichweite mehr als 300 m mit Akkus, die länger als 500 Blitzschüsse bei 20 ° C hergeben. Nachlademöglichkeit über Adapter im Auto, Gehäuse Spritzwasser geschützt. Preis – Leistung eine echte Hausnummer. HS Freeze 6 ein Blitz für die Zukunft.

 

 

PASSENDE PRODUKTE

Fotograf und Autor: Harald Kröher