EasyCap mit dem HS Freeze 6 Studioblitz - Produktfotografie und Bearbeitung in 6 Schritten

Seit Jahrzehnten ist es eine wichtige Aufgabe von Händlern und Marketingunternehmen, für qualitativ hochwertige Produktfotos mit transparentem Hintergrund zu sorgen, die flexibel in der Bildgestaltung verwendet werden können.

Früher mussten erfahrene Photoshop-Experten in "Clipping Path" die Zeit, den Aufwand und die Kosten dafür aufbringen, jede Abbildung sorgfältig auszuschneiden um ein bewegliches, hintergrundfreies Objekt für den Kunden zu erstellen.

Mit der "EasyCap" Funktion des neuen Rollei HS Freeze 6 Studioblitzes ist das jetzt einfach und schnell mit einem simplen Beleuchtungssetup möglich. Nach einigen Aufnahmen im ersten Setup wir einfach automatisch auf einen anderen Blitz umgeschaltet. Diese Methode erlaubt am Computer dann eine automatisierte Maskenerstellung auf dem endgültigen Bild.

Schritt 1: Simpler Aufbau im Studio

Sie benötigen zwei oder mehrere Rollei HS Freeze 4 oder HS Freeze 6 Studioblitze mit eingeschalteter "EasyCap"-Funktion. Eine Hauptlichtquelle, die den abzubildenden Gegenstand frontal belichtet und ein Hintergrundlicht, das den Gegenstand von hinten belichten wird. Ein weißer oder zumindest sehr heller Hintergrund sollte auch gegeben sein.

Eine kurze Erklärung der Abbildung: Frontal sehen Sie die Kamera im Zusammenspiel mit der Hauptlichtquelle auf der linken Seite. Im Hintergrund des Objektes wird der zweite Blitz platziert, um es von hinten beleuchten zu können. In diesem Fall haben wir auch einen Reflektor verwendet, um eine Rückprellung des Lichts zu erzielen und Schatten zu reduzieren.

Schritt 2: Die EasyCap-Funktion richtig einstellen

Zuerst müssen wir sicherstellen, dass beide Blitze auf demselben Funkkanal und derselben ID sind (in diesem Fall Kanal 11 und ID 0) aber in verschiedenen Gruppen (in diesem Fall Gruppe A und Gruppe B) was uns erlaubt, die Lichtintensität mit unserem Funksender unabhängig einzustellen.

Wenn wir das Menü des HS Freeze 6 aufrufen, finden wir unter "Menu 4" den "EasyCap"-Modus. Über die Einstellungen, die wir hier vornehmen können, teilen wir dem Blitzkopf mit, dass es insgesamt zwei Aufnahmen geben wird und dass unser frontal aufgestellter Blitz als Lichtquelle 1 dient und unser Hintergrundblitz als Lichtquelle 2.

Unser Funksender steuert dann unabhängig die Intensität der Lichtquellen. In diesem Fall ist unser Hintergrundlicht auf 9,0 eingestellt, während unser Hauptlicht auf etwas niedriger 8,0 eingestellt ist. Der Reflektor wirft dann einen Teil dieses Lichts wieder zurück auf unser Objekt.

Schritt 3: Der Ablauf der Aufnahmen

Einmal eingerichtet, arbeitet das System automatisch. Bei unserer ersten Auslösung wird nur der Blitzkopf "Nr. 1" ausgelöst. Beim zweiten Foto wird nur der Blitzkopf "Nr. 2“ ausgelöst. Wenn wir mehrere Blitzköpfe gleichzeitig verwenden möchten, können wir diese dann einfach in derselben Gruppe zusammenführen.

Das bedeutet, dass unsere Kamera jetzt zwei Bilder aufnimmt: Ein Foto, das richtig ausgeleuchtet wurde und ein zweites Foto, in dem nur der Hintergrund belichtet wurde. Dadurch wird das Objekt im Vordergrund nahezu schwarz und bekommt eine schöne Silhouette. Diese eignet sich später perfekt für ein unkompliziertes Ausschneiden des Produktes.

4) Wir importieren die Fotos in unsere Bildbearbeitungssoftware

Nachdem wir die Bilder erfasst haben, ist es Zeit sie in unsere Bildbearbeitungssoftware zu importieren. In diesem Beispiel verwenden wir Photoshop, allerdings gelten gleichen Prinzipien auch für alle ähnlichen Produkte auf dem Markt.

Im Raw Konverter können wir unsere Bilder noch optimieren.

Hinweis: Da diese beiden Bilder ausgerichtet werden müssen, sollten keine Anpassungen an dem Ausschnitt oder dem Seitenverhältnis vorgenommen werden.
Wir justieren nur die Bildeigenschaften wie Klarheit, Farbe, Kontrast und Belichtung.
In diesem Fall haben wir das Bild für die Produktaufnahme mit kleinen Änderungen an den Schiebereglern verbessert.

Für die Hintergrundsilhouette haben wir den Kontrast weit nach oben geregelt, sowie die Schatten unterdrückt und die Lichter erhöht. Im Wesentlichen versuchen wir, eine schöne Silhouette darzustellen.

 

Sobald jedes Bild korrigiert wurde, halten Sie die "ALT" -Taste gedrückt und klicken Sie auf "Objekte öffnen", um beide Bilder in eine Datei mit zwei Ebenen (anstelle von zwei verschiedenen Dateien) zu laden.

Schritt 5: Das Erstellen der Maske

Wenn beide Ebenen geladen sind, wählen wir die Silhouetten ebene aus und klicken auf das Symbol "Neue Einstellungsebene" am unteren Rand der Ebenenpalette und wählen "Level ...", wodurch oben ein Einstellungsfenster angezeigt wird.

Wir müssen die Schieberegler links und rechts von diesem Histogramm zur Mitte ziehen, bis wir alle Details aus dem Objekt selbst entfernen.
Bewegen Sie die Pfeile so lange, bis Sie einen reinen schwarz-weißen Umriss des Gegenstands haben.

Wählen Sie sowohl die Einstellungsebene als auch das Silhouettenbild selbst aus (indem Sie entweder die Umschalt- oder die CMD-Taste gedrückt halten und auf jede davon klicken) und fügen Sie dann diese beiden Ebenen zusammen.

Wenn die Schwarz-Weiß-Ebene ausgewählt ist, wechseln Sie zum Bereich "Kanäle" im Ebenenbereich und klicken Sie unten auf das Symbol " Quick Mask ". Dadurch wird eine Ausschnittauswahl aus Ihrem Schwarzweißbild mit den ausgewählten weißen Bereichen erstellt.

Da wir das Gegenteil festhalten möchten (der schwarze Bereich enthält die Form des Objekts, das wir zu isolieren versuchen), müssen wir im "Auswählen"-Menü von Photoshop die "Auswahl umkehren":

Wir haben jetzt eine Auswahl, die der Form unseres Gegenstandes (in diesem Fall unserem Stativ) entspricht.

Schritt 6: Freistellen des fotografierten Objekts

Nachdem wir die Auswahl getroffen haben, werden uns ein paar Klicks zu unserem isolierten Objekt führen. Klicken Sie auf "Ebene", "Neu", "Ebenen durch Kopie " (oder drücken Sie CMD + J auf der Tastatur)

Photoshop wird dann eine dritte Ebene hinzufügen, auf der nur das ausgeschnittene Objekt und nichts anderes zu sehen ist.

Dieses Objekt können Sie jetzt beliebig auf der Arbeitsfläche verschieben oder einem beliebigen Hintergrund hinzufügen.

Natürlich haben wir diesen Hintergrund nur zur Demonstration benutzt, aber er zeigt perfekt, dass unsere Möglichkeiten nun nahezu grenzenlos sind.
Und um dieses Ergebnis zu bekommen, mussten wir nicht eine Linie zeichnen. Es brauchte lediglich zwei unserer Blitze und einige einfache Schritte in unserer Bildbearbeitungssoftware.

Einschränkungen

Während EasyCap perfekt mit unserem Stativ funktioniert hat, gibt es zwei Szenarien, in denen EasyCap nicht unbedingt perfekte Ergebnisse liefert. Diese sollten entsprechend vermieden werden:

A.) Transparente Objekte

Wir verwenden Licht (hauptsächlich Hintergrundlicht), um unseren Bildausschnitt zu erstellen. Auch Während wir gute Ergebnisse gut sind, wird EasyCap nicht zum Ausschneiden von Objekten empfohlen, die beispielsweise transparent oder sehr fein sind (z.B. Blätter von Pflanze).

B.) Bewegte Personen

EasyCap beruht darauf, dass die beiden aufgenommenen Bilder hinsichtlich der Position des Objekts identisch sind. Während die Aufnahmen nur einen Bruchteil einer Sekunde auseinander liegen, bewegen sich Haare und Personen. Diese Nichtübereinstimmung wird eine weniger perfekte Maske erzeugen.

Abgesehen von diesen beiden Situationen bietet Ihnen das Rollei HS Freeze 4 Blitzsystem sowie das HS Freeze 6 Blitzsystem jedoch die Möglichkeit, innerhalb von Minuten perfekte Ausschnitte von Produkten, Objekten und Erinnerungen zu erstellen - eine Aufgabe, die traditionell mehrere Stunden in Anspruch nahm.

PASSENDE ROLLEI PRODUKTE